Burned Bisquits / verbrannte Kekse

Burned Biscuits !

When I was a kid, my mom liked to make breakfast for dinner every now and then. I remember one night in particular when she had made breakfast after a long, hard day at work.

On that evening so long ago, my mom placed a plate of eggs, sausage, and extremely burned biscuits in front of my dad. I remember waiting to see if anyone noticed! Yet all my dad did was reach for his biscuit, smile at my mom, and ask me how my day was at school. I don’t remember what I told him that night, but I do remember watching him smear butter and jelly on that biscuit and eat every bite!

When I got up from the table that evening, I remember hearing my mom apologize to my dad for burning the biscuits. And I’ll never forget what he said: „Honey, I love burned biscuits.“

Later that night, I went to kiss Daddy good night and I asked him if he really liked his biscuits burned. He wrapped me in his arms and said, „Your Momma put in a hard day at work today and she’s real tired. And besides – a little burnt biscuit never hurt anyone!“

Life is full of imperfect things…..and imperfect people. I’m not the best at hardly anything, and I forget birthdays and anniversaries just like everyone else. But what I’ve learned over the years is that learning to accept each other’s faults – and choosing to celebrate each other’s differences – is one of the most important keys to creating a healthy, growing, and lasting relationship.

So please pass me a biscuit, and yes, the burnt one will do just fine! And PLEASE pass this along to someone who has enriched your life … I just did!

Author unknown

………………………..

frei übersetzt:

Verbrannte Kekse!

Als ich ein Kind war, hat meine Mutter uns immer Frühstück und Abendessen gemacht. Ich erinnere mich an einen Abend, als sie das Abendessen nach einem langen, harten Arbeitstag zubereitet hatte.

An diesem Abend, es ist schon so lange her, legte meine Mutter einen Teller mit Eiern, Wurst und extrem verbrannten Keksen vor meinem Vater. Ich erinnere mich, dass ich darauf gewartet habe, ob es jemand bemerkt! Doch alles was mein Vater tat, war ein Lächeln an meine Mutter und er fragte mich, wie mein Tag in der Schule war. Ich erinnere mich nicht, was ich ihm sagte, in dieser Nacht, aber ich erinnere mich daran wie ich ihn beobachtete und wie er Butter und Marmeldade auf diesen Keks schmierte und ich ihn bei jedem Bissen beobachtete.

Als ich an diesem Abend von Tisch aufstand, hörte ich meine Mutter wie sie sich bei meinem Vater für die verbrannten Kekse entschuldigte. Ich werde nie vergessen, was er sagte: „. Liebling, ich liebe verbrannte Kekse“

Später am Abend ging ich zu Papa um gute Nacht zu sagen und ihn zu küssen und ich fragte ihn, ob er wirklich diese verbrannten Kekse mochte. Er nahm mich in die Arme und sagte: „Deine Mama hatte heute einen harten Tag und sie ist wirklich müde! Ein wenig verbrannter Keks hat noch keinem geschadet“

Das Leben ist voller unvollkommenener Dinge ….. und unvollkommenen Menschen. Ich bin nicht der Beste, in kaum etwas, und ich vergesse Geburtstage und Jubiläen wie jeder andere auch. Aber etwas habe ich im Laufe der Jahre gelernt. Und zwar die Fehler des anderen zu akzeptieren und es zu unterscheiden gilt zwischen wichtig und unwichtig. Es ist einer der wichtigsten Schlüssel zur Schaffung einer gesunden, wachsenden und dauerhaften Beziehung.

Also bitte, gib mir einen Keks, und ja, der verbrannte Keks reicht völlig aus!

Leite diesen Text an jemanden weiter, der Dein Leben bereichert hat … Ich habe gerade getan!

Autor unbekannt

Dieser Beitrag wurde unter Nachdenkliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.