Kampf der Druiden von Lara Connelly

Das Cover des Buches hat mich dazu veranlasst innezuhalten . Diese Naturaufnahme hat mich magisch angezogen und so bin ich auf den oft magischen Inhalt des Buches aufmerksam geworden. Neugierig habe ich mir das Buch bestellt und in wenigen Tagen durchgelesen. Es hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte es nur sehr schwer wieder aus der Hand legen. Ich bin in ein Land der Fantasie eingetaucht, doch immer mit dem Bewusstsein, dass sich hinter dieser Erzählung auch eine kleine Nachhilfe in die vielleicht längst vergessene Geschichte, über die Kelten verbirgt. Mitunter hatte ich das Gefühl selbst in die dort beschriebenen Landschaften einzutauchen und diese Wunder der Natur “live” mitzuerleben.
In dem Buch kämpft Licht gegen die Dunkelheit, Gut gegen Böse, aber es bleibt das Gefühl, dass keiner wirklich den Kampf gewinnen kann. Höchstens den Kampf gegen sich selbst, was auch die veränderten Einstellungen der Darsteller in diesem Buch deutlich machen. Willst du etwas verändern, musst Du Dich selbst verändern. So empfinde ich die Botschaft dieses Buches. Die Geschichte mit einem Hauch von Erotik,  ist bis zuletzt sehr spannend. Ein wenig enttäuscht war ich vom Ende dieser Geschichte. Das Happy-End war hier nicht so ganz, wie ich es mir vorgestellt habe, aber und das ist sicher auch von der Autorin klug eingeplant gibt es ja noch eine Fortsetzung und wehe – wenn ich dort nicht mein Happy End bekomme 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen von weniger-stress veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kampf der Druiden von Lara Connelly

  1. Birgit sagt:

    Diese Rezession ist wirklich toll geschrieben – sie macht Lust das Buch zu lesen, was ich auch definitv tun werde.

    Aber ein ganz entscheidender Satz hat sich dann doch wieder in mein Gedächtnis eingebrannt: „Willst du etwas verändern, musst Du Dich selbst verändern“

    Genau so ist es, nur leider vergessen wir dies all zu oft und machen alle anderen für unser handeln und nicht handeln verantwortlich.

    Und gerade wenn es um das Thema Stress geht, sind doch gern andere Schuld.

    Danke für das Erinnern.

    Lieben Gruß
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.