„Die Farben des Verzeihens“ von Alexandra Mazar – Rezension

Rezension zu
„Die Farben des Verzeihens“ von Alexandra Mazar

Im Rahmen einer Wandbuchaktion durfte ich dieses Buch lesen.

Inhalt und Klappentext:
Nach dem tragischen Selbstmord ihres Bruders nimmt Eliza ein verlockendes Jobangebot in Spanien an, um ihrer verhassten Großmutter zu entfliehen und ihre Trauer hinter sich zu lassen.
Sie soll das Buch des in Granada lebenden russischen Schriftstellers Sergei Tartakovsky übersetzen. Die beiden unterschiedlichen Persönlichkeiten kommen sich schnell näher, doch dann ruft ein erneuter Schicksalsschlag Eliza nach Deutschland zurück, wo sie sich mit ihrer unbewältigten Vergangenheit auseinandersetzen muss und dabei einem großen Familiengeheimnis auf die Spur kommt.

Cover:
Zunächst nehme ich nur die Farben des Covers wahr. Blau und Grün. Blau als beruhigende, entspannende Farbe und gut um den äußeren und inneren Frieden wiederzufinden. Grün als neutrale Heilfarbe. Wie passend! Erst danach erblicke ich den Schmetterling. Der Schmetterling ein Symbol der Entwicklung und der Leichtigkeit. Erst ganz zum Schluss das Bild des jungen Mannes. Meiner Meinung nach ist das Cover gut durchdacht und ausgewählt. Es wirkt in seiner Schlichtheit sehr anziehend.

Meine Meinung:
Ein sehr bewegendes, emotionales Buch, welches von Verletzungen in der Kindheit erzählt und wie diese sich in der Zukunft aus wirken. Ein Buch, welches deutlich macht: Menschen können manchmal einfach nicht aus ihrer Haut, und wenn sie sich noch so viel Mühe geben, wissen sie es nicht besser und machen Fehler. Aus Fehlern entsteht manches Mal blanker Hass und wenn wir nicht in der Lage sind, diesen Hass loszulassen, wird er uns und unser Leben beherrschen und er wird die Führung in unserem Leben übernehmen.

Die Zitate zu jedem Kapitel sind passend gewählt und haben mir sehr gut gefallen. Besonders die von R.M. Rilke.
Die Liebe der Autorin zu Andalusien konnte man deutlich spüren und nun ist in mir leichtes Fernweh entstanden.

Ich muss da hin! *smile

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Debut und natürlich 5 Glitzersterne

Hier der Link zum Buch:

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen von weniger-stress veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.