Buchvorstellung sterb(l)ich – von M.C. Steinweg

Rezension zu sterb(l)ich von M.C. Steinweg

Zum Cover:
Auf den ersten Blick wirkt das Cover ein wenig kitschig, aber auf den zweiten Blick und wenn man sich die Mühe macht die Symbolik des Buches zu verstehen, wirkt es gleich ganz anders. Wer sich in der Sprache der Blumen ein wenig auskennt, der wird schnell verstehen, dass der Löwenzahn für Lebenskraft steht. Eine Kraft, die alle Widerstände überwindet. Er steht für Vergänglichkeit und gleichzeitig für den Aufbruch der Seele! Eine Frau sitzt mit Engelsflügen auf einer Weise, mitten im Löwenzahn. Wie wunderbar passend!

Zum Titel:
Der Titel ist meiner Meinung nach gut gewählt. „sterb(l)ich – sterb ich – wir sind sterblich. Er erweckt meiner Meinung nach Interesse und macht sofort auf den Inhalt des Buches aufmerksam.

Zum Inhalt: Annika erfährt, dass sie mit nur 24 Jahren an Krebs erkrankt ist und es keine Heilungschance gibt. Sie muss sich plötzlich mit ihrem eigenen Tod auseinandersetzen. Die Wut, die sie am Anfang empfindet, kann man als Leser spürbar mit erleben. Sie und ihr Mann stehen vor einer großen Herausforderung, die das Leben ihnen stellt. Als Annika ihren Körper verlässt erfährt sie, dass der Tod nicht zeitgleich das Ende bedeutet.
Im Klappentext steht unter anderem: „Dieser Roman erzählt aus der Perspektive von Annika und geht sehr feinfühlig mit dem Thema Tod um. Trotz des ernsten Hintergrundes ist er voller liebevollem Humor, aber auch emotionalem Tiefgang!“
Das kann ich nur bestätigen. Ich habe geschmunzelt, gelacht und geheult wie ein Schlosshund. Also unbedingt beim Lesen Taschentücher bereithalten!

Meine Meinung:
Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen, obwohl es ein ernstes Thema ist. Vielleicht brauchen andere Leser ein wenig mehr Zeit, um sich mit dem Inhalt auseinandersetzen zu können. Das Thema ist auch nicht wirklich einfach und für viele sicher auch sehr schmerzhaft. Da ich mich aber schon lange mit dem Prozess der Trauer beschäftige, bin ich da vielleicht schon ein wenig weiter und ich wollte unbedingt wissen, wie das Buch endet.
Die Autorin hat die besondere Gabe dem Leser auf feinfühlige Art und Weise zu zeigen, dass da vielleicht doch mehr ist zwischen Himmel und Erde, als wir denken. Auch wenn sie schreibt, dass alles reine Fiktion ist, werde ich das Gefühl nicht los, dass sie ganz genau weiß, von was sie da schreibt.
Ich empfehle das Buch jedem, der bereit dazu ist, sich mit dem Tabu-Thema Tod einmal näher zu beschäftigen und bin mir sicher, dass dieses Buch dabei helfen kann das Geheimnis um den Tod ein wenig zu lüften.

Das Buch ist erhältlich als Taschenbuch für 7,99 Euro
Als E-Book für 4,99

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Werk!

Dieser Beitrag wurde unter Buchempfehlungen von weniger-stress veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.